English versionzurück zur HauptseiteSeitenübersicht (Sitemap)Mitteilungen und aktuelle InformationenGästebuch, tragt euch bitte einTritthart-relevante InternetadressenFamiliengeschichte, Name, HerkunftFamilienstammbaumFamilientreffen und EreignisseBildergalerie
über die Bedeutung des Namenszur Geschichte der Tritthartsfür die Familie interessante Ortsangabenein paar alte Briefe aus Galizien                                        
Herkunft der Familie Tritthart

- Tritthardt - Tritthard - Trithart - Trithardt -

Treuthardt - Treuthart
Nach den bisherigen Erkenntnissen unserer Familienforschung ist der Ursprung der Familie in der Schweiz zu suchen. Dort ist bereits 1488 ein Andreas Trüthart erwähnt. Für uns interessant (Beginn der Stammbaum-Linie) ist vor allem Jackob Treuthardt (geb. ca. 1555) aus Zweisimmen im Kanton Bern, der 1583 Magdalena Franz heiratete und mit ihr 10 Kinder zeugte.
 

Anmerkung: Ich bin kein Geschichtsexperte, versuche nur, meine Erkenntnisse einigermaßen verständlich darzulegen. Wenn jemand mehr über unsere Vergangenheit weiß, so bin ich gern bereit, diese Ausführungen zu ergänzen oder zu korrigieren. Peter

Etwa 100 Jahre später ist aus seiner Nachkommenschaft Johann Jakob Treuthardt (1634 - 1705) von der Schweiz in die Pfalz ausgewandert. Es war die Zeit der Reformation und des religiösen Umbruchs. Wahrscheinlich ist Johann Jakob wie viele andere Schweizer zu jener Zeit wegen seines Glaubens, vielleicht sogar wegen religiöser Verfolgung ausgewandert. Die Pfalz bot sich an, weil nach dem 30-jährigen Krieg (1618-1648) die Bevölkerungszahl stark dezimiert war und der damalige Kurfürst Karl Ludwig für den Wiederaufbau neue Arbeitskräfte anwarb und im Gegenzug größere Freiheiten bot. Johann Jakob siedelte mit seiner Familie in Gersbach (heute Stadtteil von Pirmasens) an. Der Name wechselte auf Tritthard (vermutlich wegen der Aussprache, auch Tritthart oder Truithart treten als Schreibweisen auf).

Bis Ende des 19. Jahrhundert haben in der Gegend um Pirmasens Trittharts gelebt. Mindestens eine Familie ist ins benachbarte Elsass gezogen, dort leben heute noch Nachkommen. Andere -- bekannt sind Peter Tritthart (geb. 1849) und Jakob Tritthart (1863 - 1953) -- sind von der Pfalz nach Amerika ausgewandert, Jakob nach New York, Peter wohl weiter in den Westen, er starb in Camas, Idaho. 

Ebenfalls im 19. Jahrhundert, genauer: 1872, zog Johann Treuthardt von Zweisimmen aus nach Finnland. So kommt es, dass heute in Skandinavien zahlreiche Familienmitglieder leben (siehe Foto vom Treffen 1993)
 

Zurück ins 18. Jahrhundert. 1784 wanderte Johann Georg Tritthart mit Frau und drei Söhnen von der Pfalz (Hainzenthal, Sippersfeld) über Wien nach Galizien¹ aus (gehörte damals zu Österreich). Wieder folgten einfache, gutgläubige Bauern dem Ruf und den Versprechungen einzelner Herrscher. Galt es diesmal die östlichen Grenzregionen Österreichs unter Josef II. zu besiedeln und - und daraus erklärt sich, warum gerade Protestanten aus der Pfalz angeworben wurden - ein Bollwerk gegen das katholische Polen zu schaffen. Johann Georg blieb in Brigidau, sein Söhne finden sich später ebendort sowie in Josefow (nördlich von Lemberg) wieder.

Ein Teil der Familie, wir wissen von Johann Trithardt (1847 - 1927) zog noch weiter gen Osten bis nach Bessarabien. Von dort wanderten um die Jahrhundertwende einige nach Kanada aus (Schreibweise Trithart oder Trithardt), andere wurden spätestens 1939 größtenteils nach Deutschland umgesiedelt. Von dieser "Rückführung ins Reich", einer Vereinbarung zwischen Nazi-Deutschland und Russland, waren auch die Trittharts betroffen, die in Galizien geblieben waren. Sie kehrten überwiegend nach Österreich und ebenfalls nach Deutschland zurück.

Wen es interessiert: Es sind noch zahlreiche Briefe von meinem Urgroßvater Adam aus Josefow an seine Söhne in Österreich erhalten. Ein Teil davon ist unter 'Briefe' hier nachzulesen. Man erhält einen eindrucksvollen Einblick vom Leben in Galizien in der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts.

¹Galizien bitte nicht verwechseln mit der Landschaft in Nordspanien - das alte Galizien war die Gegend um Lemberg, heute: Lviv in der Ukraine